Als ich diesen Begriff zum ersten Mal hörte, musste ich grinsen und mir fiel ein Film mit Bruce Willis ein, in welchem es darum ging, das der Mensch mit einer perfekten Version seiner selbst verbunden war und diese im realen Leben herum lief, während die wirkliche Person im Sessel saß. Gleich einem Avatar, mit dem die spannendsten Dinge erlebt werden konnten, während man selber keinen Schritt vor die Tür setzte.

“Solche Couchdates beanspruchen, meines Erachtens, dennoch eine gewisse Zeit, in welcher sicherlich schneller ein reales Date vereinbart gewesen wäre.”

In den Raum geworfen hatte dieses Wort ein junger Mann, den ich auf einer Datingseite „getroffen“ hatte. Ich melde mich von Zeit zu Zeit auf solch einer Seite an, um zu sehen, welche Männer ebenfalls daran interessiert waren, neue Menschen kennenzulernen. Meist wird recht schnell die Frage gestellt, was man denn nun eigentlich auf dieser Seite suchen würde. Hier wusste ich inzwischen für mich. Wirklich suchen tat ich nichts, da ich nichts vermisste. Es war einfach die Neugierde die mich trieb und die Lust auf einen Austausch in jeglicher Hinsicht.

So fragte ich nun diesen Mann, was denn seine Beweggründe seien, sich hier angemeldet zu haben. Die Antwort fand ich sehr spannend. Er befand, dass es auf solch einer Seite einfacher wäre ein Date oder ein tolles Abenteuer oder auch lediglich ein Gespräch von der Couch aus führen zu können, wenn nicht so viel Zeit für reale Dates bestand. Eben Couchdating! Solche Couchdates beanspruchen, meines Erachtens, dennoch eine gewisse Zeit, in welcher sicherlich schneller ein reales Date vereinbart gewesen wäre.

Nun war mein Interesse an den eigentlichen Beweggründen, der Männer im Allgemeinen an solchen Seiten, geweckt und ich nutze die entstehenden Gespräche, zusätzlich neben meinen eigenen Gründen, zu, ich nenne es mal Studienzwecken.

Ich beobachtete mich zunächst mal wieder selber. War ich ebenfalls nur an „Couchdates“ interessiert, denn bekanntlich ziehe ich ja an, was ich aussende. Früher hätte ich das mit einem „Ja“ beantwortet, doch inzwischen bereitete es mir Freude, rauszugehen und mich mit einem interessanten Menschen persönlich zu treffen. Wenn ich jedoch diese Worte aussprach „persönlich treffen“ brach meist schnell der Kontakt ab. Ich konnte es nach einer Weile schon vorher erkennen, wenn von meinem Schreibpartner der Satz „das können wir gerne „MAL“ machen kam.“ Hier wusste ich, gut, dieser Mann hat kein weiteres Interesse, zumindest keines an echtem Körperkontakt.

Es ist wirklich möglich übers Internet, Whatsapp und sämtliche anderen kommunikativen Wege der heutigen Zeit regelrechte tiefgehende schriftliche Beziehungen aufzubauen. Nur das das körperliche, bzw. der persönliche Kontakt gemieden wird. Denn geschriebener Sex kann mit genügend Fantasie natürlich auch übers Netz ausgelebt werden.

Zunächst möchte ich sagen, ich finde all die Möglichkeiten neue Menschen über das Internet kennenzulernen fabelhaft. Ich nutze sie schließlich selber. Doch was ist geschehen, weshalb es Männer, sowie Frauen gibt, die gar nicht mehr daran interessiert sind das Gegenüber, mit dem der schriftliche Austausch sehr harmonisch und unterhaltsam verläuft, zu treffen?

Natürlich kann das jeder halten wie er/sie möchte, dennoch finde ich, ist es eine Überlegung wert.

- Vor was hast du Angst?

- Meinst du so viele Fehler und Schwächen zu haben, das du sie einem neuen Menschen nicht zumuten kannst?

- Fürchtest du gar, dass du zu verletzlich sein könntest?

Vielleicht hast du Lust, dich mit diesen Fragen auseinander zu setzen und heraus zu finden, wieso du dich nicht als der Mensch zeigen möchtest, der du nun mal bist. Schließlich gibt es dir die Gelegenheit einen Einblick in dein eigenes Leben zu erhalten, neben deiner Arbeit oder Verpflichtungen, die du dir möglicher Weise nur selber einredest, damit du sagen kannst, ich möchte ein Abenteuer erleben, allerdings nur von der Couch aus, da ich ja zu wenig Zeit habe.

Selbst wenn unser Gehirn nicht unterscheidet, ob wirklich erlebt oder nur erdacht, finde ich, macht es trotzdem sehr viel Spaß einem anderen, neuen Menschen gegenüberzusitzen und ihn zu berühren, zu riechen und lauthals zu lachen. Einer Person tief in die Augen zu schauen. All dies kann entstehen, wenn die Sympathie zwischen beiden stimmt und diese Erinnerungen sind dann echt!

Selbst wenn du jetzt nicht sofort von der Couch aufspringst, haben meine Worte unter Umständen in deinem Inneren etwas angestoßen.